Sektionen

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kurzbeschreibung

Die Ausstellung in der Artothek Niederösterreich gibt einen Einblick in Christoph Mayers vielschichtiges Werk.

 

Eröffnung: Samstag, 17. September 2016, 16:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 18.09.2016 – 05.02.2017

Vielschichtig ist es nicht nur in Bezug auf die Experimentierfreudigkeit des Künstlers mit Materialien, sondern auch in seiner Herangehensweise beim Entstehen der Werke. Repräsentativ für seine Arbeitsweise ist das Ausloten von Polaritäten, durch das er auf die unendlichen Abstufungsmöglichkeiten von Themen aufmerksam machen will. Es gehe nicht um das Eine oder das Andere im Sinne von These und Antithese, sondern um ein Spannungsfeld dazwischen, so Mayer über sein Schaffen.

Sowohl in der Malerei als auch bei den Skulpturen sind mehrere Ebenen sichtbar, die sich überlagern, teilweise transparent bleiben und unterschiedliche Werkblöcke erkennen lassen. Es wird gestapelt, geschichtet, übermalt und „heruntergerissen“. Dabei bedient sich Mayer gerne der Mischtechnik. Unterschiedliche Utensilien wie Luftpolsterfolie, Pinsel, Schwämme und selbst gefertigte Stempel – zum Beispiel Garnelen oder Fliegen – treffen dann aufeinander. Das Ergebnis sind spannende Kombinationen aus klaren und diffusen Strukturen mit unterschiedlichen Oberflächen und viel Interpretationspotential.

Die Werke entstehen in einem fortdauernden Prozess, der selten wirklich abgeschlossen ist. Für den Künstler ist es auch denkbar, ein fertiges Objekt nach langer Zeit wieder aufzugreifen und zu bearbeiten. Ziel dabei ist es, sich weiterzuentwickeln. Mayer sieht sich nie als außenstehenden Betrachter, sondern stets „im Epizentrum des Geschehens“.

Die Stufen des Arbeitsprozesses korrelieren auch mit dem Untertitel der Ausstellung „reply – extension – upgrade“. Zunächst macht der Künstler einen „Verstrickungsprozess“ durch, in dem er sich in das Thema hineinbegibt und es gründlich erforscht, um darauf zu antworten. Anschließend folgt der „Entwicklungsprozess“, in dem die vielen Abstufungsmöglichkeiten ausgelotet und aufgezeigt werden. Und schlussendlich geht es um die „Gewahrwerdung der eigenen Person im ganzen Gefüge“, so der Künstler. Festgefahrene Denkmuster sollen aufgebrochen werden und Ergebnisse überraschen. Mayer verfolgt daher meist keine konkreten Konzepte, seine Werke entwickeln sich intuitiv durch intensive Auseinandersetzung mit einem Thema. Daraus ergibt sich auch die Materialwahl.

„Austrian Pavilion“, so der Titel der Ausstellung, ist einerseits der Name eines Objekts von Mayer und steht andererseits repräsentativ für seine kritische künstlerische Analyse der österreichischen Gegenwart. Unter anderem beschäftigt er sich mit „österreichischen Persönlichkeiten aus Kunst und Politik und daraus abgeleitet mit Persönlichkeitsstrukturen und Selbstentwürfen, insbesondere unter dem Gesichtspunkt des komplementären Verhältnisses von privatem und öffentlichem Leben“. Das Objekt „Austrian Pavilion“ wird in der Artothek ausgestellt und ist eine Entgegnung auf die Bespielung des Österreichischen Pavillons auf der Kunstbiennale in Venedig 2015.


Christoph Mayer wurde 1968 in Wien geboren. 2000 schloss er das Diplomstudium für Malerei und Grafik an der Universität für Angewandte Kunst bei Prof. Christian Ludwig Attersee ab. Heute lebt und arbeitet der Künstler in Wien und Niederösterreich.

 

HIER SIND DIE FOTOS DER ERÖFFNUNG: https://www.flickr.com/photos/80790505@N08/

Öffnungszeiten der Ausstellung

Donnerstag - Sonntag
11:00 - 18:00 Uhr

Bildergalerie Christoph Mayer

© Christoph Mayer

Christoph Mayer, CAVE-GRAVE-SAVE, 2011, 40 x 60 cm, Acrylfarbe auf Leinwand

© Christoph Mayer

mehr…

Christoph Mayer, CAVE-GRAVE-SAVE, 2011, 40 x 60 cm, Acrylfarbe auf Leinwand

© Christoph Mayer

© Christoph Mayer

Christoph Mayer, THE RE-INK PAPERS 02, 2016, 50 x 70 cm, Mischtechnik auf Papier

© Christoph Mayer

mehr…

Christoph Mayer, THE RE-INK PAPERS 02, 2016, 50 x 70 cm, Mischtechnik auf Papier

© Christoph Mayer

© Christoph Mayer

Christoph Mayer, ZOBERNIG TURNT, 2015, 100 x 70 cm, Lambda Print, Auflage 10

© Christoph Mayer

mehr…

Christoph Mayer, ZOBERNIG TURNT, 2015, 100 x 70 cm, Lambda Print, Auflage 10

© Christoph Mayer

© Christoph Mayer

Christoph Mayer, SUMP, 2012, 200 x 160 cm, Acrylfarbe auf Leinwand

© Christoph Mayer

mehr…

Christoph Mayer, SUMP, 2012, 200 x 160 cm, Acrylfarbe auf Leinwand

© Christoph Mayer

© Lena Lieselotte Schuster

© Lena Lieselotte Schuster

mehr…

© Lena Lieselotte Schuster

© Lena Lieselotte Schuster

© Lena Lieselotte Schuster

mehr…

© Lena Lieselotte Schuster

© Lena Lieselotte Schuster

© Lena Lieselotte Schuster

mehr…

© Lena Lieselotte Schuster

© Artothek

© Artothek

mehr…

© Artothek

Besucherinformation

Öffnungszeiten:
Do - So 11:00 - 18:00 Uhr, Mo - Mi geschlossen.
Auch an Feiertagen (Do - So) für Sie geöffnet!

Eintritt frei
 

ARTOTHEK Niederösterreich

Kunstmeile Krems
Steiner Landstraße 3/ 2. OG.
3500 Krems a. d. Donau

E-Mail: office@artothek.at
Tel: +43 (02732) 908022
Fax: +43 (02732) 908023

Anfahrt

Newsletteranmeldung

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden