Wie wohnt die Kunst XI

Eine Reise zu Künstlern ins Waldviertel 

Von Krems nach Horn

Bereits zum elften Mal fand am 16. Juni die Exkursion der Artothek zu Künstlerateliers in Niederösterreich statt.

Nach einem gemütlichen Frühstück in der Artothek ging es für die 27 Teilnehmer_innen mit dem Bus zunächst nach Horn, wo wir im Atelier von Günther Wieland herzlich empfangen wurden.

 

 

Günther Wieland

 Bereits bei dieser ersten Station wurden uns exklusive und spannende Einblicke in aktives   Kunstschaffen gewährt. Günther Wieland führte uns durch sein Atelier, voller beeindruckender         Werke und vorbei an Eimern mit den verschiedensten Sanden, welche er für seine speziellen     Arbeiten benötigt und auch selbst sammelt.  Nach vielen Impressionen und Erklärungen zu seiner   Arbeitsweise und einem angeregten Austausch ging es für uns weiter zu unserer nächsten Station.

Atelier Günther Wieland

 

Dieter Graf

 

Beim nächsten Ausstieg aus dem Bus befanden wir uns inmitten von Kunst in der Natur. Dieter Graf begrüßte uns herzlich in der liebevoll gestalteten Kulturwerkstatt am Wachtberg, deren Weg von beeindruckenden Skulpturen und Installationen verschiedener Künstler gesäumt ist.  

In diesem besonderen Umfeld verbrachten wir dann auch unsere verdiente Mittagspause - gut versorgt mit Salat aus eigenem Anbau aus dem Bio-Gut BIOsain. (http://biosain.at

Skulptur am Wachtberg - Kunst in der Natur

 

 Karl Korab

 In Sonndorf wurden wir von Karl Korab freundlich in Empfang genommen. In seinem   eindrucksvollen Atelier unterhielt uns der Künstler zwischen Farben, Pinseln und Leinwänden mit   Anekdoten zu seiner Arbeit. Die Landschaftsbilder, welche Karl Korab vor allem international zum   Erfolg geführt haben, so hautnah zu erleben und sich mit dem Künstler selbst über seine Werke a   auszutauschen, war ein sehr besonderer Eindruck, welchen wir als Gruppe genießen konnten.

 Atelier Karl Korab

 Franz Stanislaus Mrkvicka

Als letzte Station auf unserer ereignisreichen Fahrt gelangten wir nach Zöbing ins Atelier von Franz Stanislaus Mrkvicka. Mit ihm durften wir auch die von ihm und seiner Frau Eva gegründete Sommergalerie Zöbing besichtigen, in welcher durch das Programm Artists in Residence auch internationale junge KünstlerInnen gefördert werden.

Dort präsentierte er uns auch einige seiner großformatigen Werke, welche uns mit ihren komplexen Farben und Formen beeindruckten.

sommergalerie Zöbing, Atelier Franz Stanislaus Mrkvicka

 

Den Ausklang des Tages durften wir dann bei einem gemütlichen Essen in der Zöbinger Stub’n genießen, wo wir bei der schmackhaften Jause noch einmal über die vielen Eindrücke des Tages plaudern und unsere Reise entspannt abschließen konnten.

 

Alle Fotos des Tages finden Sie unter: www.flickr.com

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden